Die Bedeutung von Kommunikationsmanagement-Plattformen

Benoit Chatelard Vizepräsident, Production Printing Group, EMEA

Benoit Chatelard Vizepräsident, Production Printing Group, EMEA

In der heutigen Zeit, in der so viele Kommunikationsmethoden verfügbar sind, kann es oft schwierig sein, die richtigen Kanäle zur Übermittlung einer bestimmten Botschaft zu wählen.

Kritische Kundenkommunikationen (beispielsweise Nachrichten, die Unternehmen an ihre Kunden und Interessenten senden, um ihre Angebote zu fördern bzw. anzubieten oder geschäftliche Transaktionen anzukündigen) bringen eine zusätzliche Herausforderung mit sich. Sie müssen nicht nur sicherstellen, dass Ihre Nachricht, unabhängig vom gewählten Kanal, auf eine für die jeweilige Zielgruppe ansprechende Weise vermittelt wird, sondern auch die Einhaltung behördlicher Vorschriften gewährleisten.

Das Volumen dieses Typs der Kundenkommunikation ist gemäß InfoTrends* mit 56 Milliarden US-Dollar (2013) riesig, und es wird weiterhin eine jährliche Wachstumsrate dieses Volumens um 6,9 % erwartet (InfoTrends*). Die Verwaltung der Kundenkommunikation kann also ein logistischer Albtraum sein, wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind.

Die CCM-Plattform (Customer Communication Management) von Ricoh

Die CCM-Plattform von Ricoh ermöglicht es Unternehmen aller Größen und Arten, einschließlich Großunternehmen, kommerziellen Druckereien und kleinen bis mittleren Unternehmen (KMU), diese Ziele einfach zu erreichen.

Unsere CCM-Plattform nutzt verschiedene Software (sowohl von uns als auch von unseren Partnerunternehmen entwickelte Software), um Unternehmen, die große Zielgruppen erreichen möchten, mit nachvollziehbaren Prüfpfaden und automatisierten Workflow-Funktionen zu unterstützen.

Komponenten der CCM-Plattform von Ricoh

Komponenten der CCM-Plattform von Ricoh

Beim Versand dieser Kommunikationen ist es ausgesprochen wichtig, dass das Dokument an den richtigen Empfänger zugestellt wird, beispielsweise eine Postanschrift, ein E-Mail-Postfach oder ein Webportal, auf das die Kunden bei Bedarf zugreifen können. Dies ist mehr als nur eine Frage der effektiven Kommunikation, sondern umfasst auch die Einhaltung behördlicher Vorschriften und die Vermeidung hoher Geldstrafen.

Aus diesem Grund verwendet unsere Software nicht nur akkurate Adressierungsprotokolle, sondern hilft auch, Sicherheitsmaßnahmen (von der sicheren elektronische Darstellung bis hin zu verschlüsselten Datenströmen für E-Mails, Anlagen oder Ausdrucke) umzusetzen, um die Informationen des Kunden zu schützen. Zusätzlich verfolgt und protokolliert die CCM-Software alle Dokumente fortlaufend, damit der Kunde immer sicher sein kann, dass seine Daten geschützt sind, und dies auch nachweisen kann, so dass die Einhaltung von behördlichen Vorschriften viel leichter zu bewerkstelligen ist.

Wie Credit Mutuel in Frankreich CCM verwendet

Credit mutuel-banner

Mit der CCM-Lösung von Ricoh, die die Mailverarbeitung und die Multikanal-Lieferung optimiert, konnten die Portokosten um mehr als 20 % reduziert werden. Die Druckkosten sind ebenfalls gesunken, da mehr Dokumente mit kosteneffizienten Produktionssystemen gedruckt werden.

 „Die einfache webbasierte Benutzeroberfläche wird zur Erzeugung professioneller Dokumente verwendet. Die integrierte Lösung hat die Produktivität des Kerngeschäfts gesteigert und die Kundenorientierung verbessert. Außerdem spart die Bank auch Geld“, Crédit Mutuel Arkéa

Weitere Informationen

Botschaften vermitteln

Obwohl die Sicherheit persönlicher Daten unerlässlich wichtig ist, geht es bei der Kommunikation trotz allem natürlich darum, eine Botschaft zu vermitteln. Diese Botschaft erreicht die Empfänger nicht, wenn Ihre Kommunikation nicht gelesen wird.

Neueste Untersuchungen** zeigen, dass Empfänger eher auf eine Rechnung reagieren, die sie per Post anstatt per E-Mail erhalten (80 Prozent im Vergleich zu 54 Prozent).

Aus diesem Grund zielen die Programme in unserer CCM-Plattform darauf ab, die Kommunikation von Unternehmen mit den Kunden einfach verständlich und unterhaltsam zu gestalten.

Ricoh und seine Entwicklungspartner haben die CCM-Software mit Funktionen ausgestattet, mit denen Kunden mittels einer Datenbank mit ihrem bevorzugten Kanal verknüpft werden können und die Kommunikation entsprechend weitergeleitet wird. Kunden die per E-Mail kontaktiert werden möchten, erhalten eine E-Mail, und Kunden, die Briefe bevorzugen, erhalten die Kommunikation per Post.

Die CCM-Plattform von Ricoh spricht Kunden nicht nur an, wo diese es wünschen, sondern unterstützt Benutzer auch dabei, ihre Kunden anzusprechen, wie diese es möchten. E-Mails werden erstellt, indem wichtige Informationen dynamisch in Vorlagen eingelesen werden, die sich nicht nur persönlich anhören, sondern auch weniger wahrscheinlich von Spamfiltern abgefangen werden. Elektronische Darstellungsoptionen ermöglichen es dem Benutzer, seine Inhaltsportale zu personalisieren und mit seinem Logo zu versehen, um diese für Besucher ansprechend zu gestalten. Gedruckte Kommunikationen werden ebenfalls verbessert, indem Empfänger mit variablen Daten direkt angesprochen werden, um so die Antwortraten zu erhöhen.

Unabhängig vom Typ, Format oder Kanal der Kommunikation können Ihnen die Expertise und CCM-Workflow-Tools von Ricoh helfen.

Besuchen Sie http://www.ricoh.de/services-loesungen/production-printing/corporate-print/customer-communication-management/index.aspxfür weitere Informationen.

____________________________________________________

Hinweise:

“The Value of Customer Communications – Sizing & Forecast 2013-2018”, InfoTrends, Juli 2015

**‘Managing Money Online’ – Keep Me Posted with London Economics, Sept 2015

Umweltfreundlich arbeiten und Kosten sparen

[GAST-BLOG]

Clare Taylor, Owner, Clare Taylor Consulting

Clare Taylor, Owner, Clare Taylor Consulting

Wie kann Ihr Unternehmen von Umweltfreundlichkeit profitieren? Welche Einsparungen sind möglich? Was können Sie von einem Umweltkonzept erwarten?

Eine umweltfreundliche Ausrichtung und entsprechende Maßnahmen  beweisen einen guten Geschäftssinn und haben den angenehmen Nebeneffekt, dass Sie unter dem Strich Geld sparen, Ihr Ansehen steigern und Ihrem Unternehmen Wettbewerbsvorteile verschaffen können. Zum Realisieren von Einsparungen muss zunächst geprüft werden, wohin Ihr Geld fließt.

Energie

Ein beträchtlicher Teil der Energie wird für bereits für den Betrieb eines Gebäudes aufgewendet, in dem viele Menschen arbeiten. Einsparungen können jedoch unabhängig vom Arbeitsvolumen realisiert werden. Es empfiehlt sich, die Beheizung genauer unter die Lupe zu nehmen, besonders die Verhinderung von Wärmeverlusten und -verschwendung, die Kühlung und die Beleuchtung.

Die Beheizung älterer Gebäude kann sehr kostenintensiv sein. Einfache Maßnahmen wie eine Wärmedämmung sorgen nicht nur für ein angenehmeres Arbeitsklima, sondern senken auch Ihre Energierechnungen. Der umsichtige Einsatz von Reglern an Heizkesseln und Klimaanlagen kann Energieverschwendung ebenfalls weiter einschränken.

Unternehmen können so bis zu 15 % an Energiekosten einsparen*

Abfall

Abfallkosten sind mehr als einfach nur Entsorgungskosten – selbst wenn Sie für die Wiederverwertung von Papier eine Vergütung erhalten, decken diese Einnahmen nicht die Kosten der Anschaffung und Verarbeitung. Die besten Einsparungen erzielen Sie durch vorbeugende Maßnahmen sowie intelligente Workflows, mit denen Sie Qualität liefern und Abfall vermeiden können.

Bei Abfall, der sich nicht vermeiden lässt, ist eine Wiederverwendung oder Wiederverwertung oft günstiger als eine Entsorgung. Einige Lieferanten nehmen beispielsweise leere Behälter für Verbrauchsmaterialien zurück, es gibt viele Entsorgungsunternehmen, die Recycling anbieten, und Gemeinden bieten eine Reihe von Recyclingmöglichkeiten für Gewerbeabfall an. Eine Abfall-Analyse hilft, Ihren Bedarf festzustellen. Einige Behörden und Entsorgungsunternehmen bieten diesen Service an.

Unternehmen können mit Einsparungen von 25 % ihrer gesamten Abfallkosten rechnen**

Wasser

Einsparungen können in viel mehr Bereichen erzielt werden als nur bei der Verwendung des für die Verarbeitung notwendigen Wassers. Es gibt genügend Möglichkeiten, auch das Brauchwasser zu reduzieren. Diese Maßnahme kann sich in kurzer Zeit auszahlen – es sei denn, Sie haben nur sehr wenige Mitarbeiter.

Wassereinsparungen sind bis zu 30 % möglich***

Richtlinien und Förderung

Ihr Umweltkonzept ist Ihre Firmenphilosophie – es enthält Ihre Ziele und fungiert als Rahmenwerk für durchzuführende Maßnahmen. Die enthaltenen Maßnahmenpläne, Ergebnisse der Maßnahmen und der Nachweis von Fortschritten können zudem Ihr Ansehen steigern: Dies ist von Vorteil, wenn Sie sich für Umweltschutzauszeichnungen bewerben.

Kunden mit eigenen Umweltschutzprogrammen nehmen nur Drucker in die engere Wahl oder in Empfehlungslisten auf, die sich ebenfalls dem Umweltschutzgedanken verschrieben haben. Das Engagement für die Umwelt ist keine Garantie für Aufträge, kann jedoch wirkungsvoll Türen öffnen. Ein guter Ruf in punkto Umweltschutz zeigt ebenfalls Wirkung, und besonders für Unternehmen, die überwiegend lokal tätig sind, kann eine erfolgreiche Teilnahme an lokalen Umweltschutzauszeichnungen im gewerblichen Bereich sehr effektiv sein.

Green _1_small

Wirkungsvolle Umweltschutzprogramme verhelfen Ihnen zu einem starken Auftritt, senken Ihre Kosten und helfen Ihnen dabei, sich vom Wettbewerb abzuheben. Hierfür müssen Maßnahmen jedoch auch aktiv nach außen kommuniziert werden.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie bitte den ausführlichen Artikel zum Thema.

Referenzen:

* Quelle (in Englisch): Carbon Trust Printing case study CTS094 “We estimate that the sector could cut its energy bills by 15% through basic energy saving measures.”

** Quelle (in Englisch): 2Degrees Sustainability Essentials: Zero Waste “The true cost of waste is often 3% to 4% of revenues, and it is generally possible to save around 25% of this.”

*** Quelle (in Englisch): WRAP Saving money through resource efficiency: Reducing water use “Water costs can be between 1 and 2% of a company’s turnover. Savings between 30 and 50% can be achieved by investing in no- and low-cost water reduction techniques and technologies.”

The green colour of money

[GUEST BLOG]

Clare Taylor, Owner, Clare Taylor Consulting

Clare Taylor, Owner, Clare Taylor Consulting

How can being greener help your business?

Where savings can be made?

What can an environmental policy do for you?

Green policies and practices make sound business sense and help you to save money from your bottom line, raise your profile and equip yourself to compete against larger rivals. To make savings, the starting point is measuring to understand where your money goes.

Energy

A significant amount of energy is used for simply running a building full of people, and savings can be made that are independent of the amount of work going through. Good areas to look at are heating, particularly preventing heat losses or waste, cooling and lighting.

Older buildings can be very costly to heat, but simple measures such as draught proofing not only make them more comfortable but also cut your bills. Canny use of controls on boilers and air conditioning can also cut energy waste.

Businesses can save up to 15% of energy costs*

Waste

Waste costs more than just disposal costs – even if you’re being paid for paper recycling, it won’t cover what you’ve paid in purchase and processing costs. The best savings are therefore from prevention, and ways of managing workflows that help you deliver quality will also help you prevent waste.

For unavoidable waste, reuse or recycling is cheaper than paying for disposal. Suppliers may take back containers, there are many waste companies who offer recycling and Local Authorities offer a range of business waste recycling services. A waste audit will help, and some government bodies, as well as waste companies, offer this service.

Businesses can save as much as 25% from the total cost of waste**

Water

Savings can be made on more than just process water used. There are opportunities for reducing domestic water consumption too, which, unless you have very few staff, can quickly pay for themselves.

Savings on water can be as much as 30%***

Policy and promotion

Your environmental policy is your mission statement – stating what your goals are and acting as a framework for action. The action plans behind it, results of measuring and evidence of progress can also be used as the basis for raising your profile: for example, entries for environmental awards.

Customers with environmental programmes of their own will often only add printers to shortlists or preferred customer lists if they have green credentials of their own. It’s not a guarantee of work, but an effective door opener. Being known for what you are doing also helps here and, particularly for companies whose work is mainly local, entering local green business awards can be a very effective way of achieving this.

Green _1_smallStrong environmental programmes will help you punch above your weight by reducing bottom line costs and by taking you above the crowd – but you have to work at shouting out what you are doing as well as at having something to shout about.

To find out more, read our Article – “Pruning costs by going green”

This is available from Ricoh Business Driver or, if you are not a member, request it here.

References:

* Source: Carbon Trust Printing case study CTS094 “We estimate that the sector could cut its energy bills by 15% through basic energy saving measures.”

** Source: 2Degrees Sustainability Essentials: Zero Waste “The true cost of waste is often 3% to 4% of revenues, and it is generally possible to save around 25% of this.”

*** Source: WRAP Saving money through resource efficiency: Reducing water use “Water costs can be between 1 and 2% of a company’s turnover. Savings between 30 and 50% can be achieved by investing in no- and low-cost water reduction techniques and technologies.”

Kundenkommunikation als neue Geschäftschancen erschließen

Critical commsIn den vergangenen Jahren fand eine stille Revolution im Bereich der Transaktionsdokumente und des Marketings statt. Da sich Marketing-Abteilungen auf das Kundenerlebnis an sich konzentrieren, legen sie vor allem Wert auf die Kontaktpunkte mit den Kunden. Dies führt unweigerlich zu einem neuen Fokus auf Transaktionsdokumente, denn dies ist wahrscheinlich der zuverlässigste Berührungspunkt mit den Kunden überhaupt, da 90 % aller Dokumente tatsächlich geöffnet und gelesen werden (InfoTrends).

Nun werden Transaktionsdokumente zunehmend als wichtiger Bestandteil des Marketing-Mixes und des Kundenerlebnisses angesehen.

Tatsächlich ist laut Forrester* das ehrgeizige Ziel für die Kundenkommunikation die Verbesserung des Kundendienstes mit schnellerer und zielgerichteter Kommunikation.

Quelle: Eine Studie, die von Forrester Consulting im Auftrag der GMC Software AG, im September 2012 durchgeführt wurde Grundlage: 90 Unternehmen und IT-Entscheidungsträger bei Versicherungsgesellschaften mit über 100 Mitarbeitern

Quelle: Eine Studie, die von Forrester Consulting im Auftrag der GMC Software AG, im September 2012 durchgeführt wurde
Grundlage: 90 Unternehmen und IT-Entscheidungsträger bei Versicherungsgesellschaften mit über 100 Mitarbeitern

Heutzutage haben Kunden eine viel größere Kontrolle über ihre Kommunikation. Sie werden durch Gesetze geschützt und Transaktionsdokumente (Rechnungen, Kontoauszüge usw.) stellen eine immer wichtigere Möglichkeit der Kommunikation mit Kunden dar. Nicht zuletzt werden in Europa jedes Jahr Milliarden sensibler Dokumente produziert – Versicherungspolicen, medizinische Unterlagen, Wahlscheine, Kontoauszüge, angepasste Direktwerbung, Casino-Coupons, Lottoscheine und vieles mehr.

In den vergangenen Jahren wurden die Möglichkeiten von Marketingabteilungen, ausgehende Kommunikation zu kontrollieren und zu verwenden, aufgrund von Gesetzen stark eingeschränkt. Darüber hinaus entwickelte sich die eingehende Kommunikation, angetrieben durch die sozialen Medien, mit einem rasanten Tempo. Demzufolge müssen Marketingabteilungen intelligente Wege für den Umgang mit der Kommunikation mit den Kunden finden. Sie wenden sich also den eher prozessgesteuerten Technologien wie dem Asset-Management zur Automatisierung der Kundenkommunikationsprozesse zu.

Natürlich kommen solche Technologien im Zusammenhang mit Transaktionsdokumenten bereits seit vielen Jahrzehnten zum Einsatz. Das Ergebnis: ein neuer Fokus auf die Möglichkeiten der Effizienzmaximierung aller Arten der Kundenkommunikation, sowohl eingehend als auch ausgehend. Das bezeichnen wir als entscheidende Kommunikation.

Entscheidende Kommunikation – Einleitung

Für uns umfasst die entscheidende Kommunikation mehr als Transaktionsdokumente wie Rechnungen, Kontoauszüge, Kundenbriefe usw. Sie umfasst alle prozessgesteuerten Arten der Kommunikation, auch Dankes-E-Mails, Bestätigungsschreiben, Angebote und Ähnliches.

Immer mehr „Marketingdokumente“ sind in Wirklichkeit Teil der entscheidenden Kommunikationsprozesse. Laut Forrester* gibt es inzwischen eine ganze Reihe von Dokumentenausgaben, die zu der entscheidenden Kundenkommunikation zählen.

Channels chart

Wenn eine Person beispielsweise eine Online-Anfrage für ein Versicherungsangebot ausgefüllt hat, kann die Bestätigungs-E-Mail gesetzlichen Vorgaben unterliegen. Je nach Kreditwürdigkeit müssen unter Umständen bestimmte Formulierungen verwendet werden, in einigen Fällen sogar gedruckte Kommunikation.

Weitere Beispiele sind:

  • Willkommenspakete
  • Dokumente zur Auffrischung der Kundenbeziehung
  • Postsendungen zur Kundenbindung
  • Kundenanschreiben

Deshalb hat Ricoh nun eine ganze Reihe von Workflow-Lösungen eingeführt, die alle wichtigen Bereiche der Bereitstellung und Verwaltung der entscheidenden Kommunikation abdecken.

Unsere Lösungssuite für die entscheidende Kommunikation kann Ihnen dabei helfen, Ihr Geschäft auszubauen, und Sie dabei unterstützen, dass jedes Dokument akkurat gedruckt, eingefügt, neu gedruckt und versendet wird. Außerdem sind unsere Systeme ausgesprochen einfach zu konfigurieren, sodass neue Vorschriften und Dokumentformate problemlos eingearbeitet werden können. Und sie decken nun auch die Marketingkommunikation ab.

Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und Leistungsverträge

Wenn Sie bereits mit Kunden in regulierten Branchen arbeiten oder Ihr Geschäft ausbauen möchten, wissen Sie, dass dieser Markt von gesetzlichen Vorschriften und Leistungsverträgen bestimmt ist. Es ist eine große Herausforderung, Leistungsverträge und gesetzliche Vorgaben zu erfüllen und dabei die Kosten so gering wie möglich zu halten.

Die Anforderungen an die entscheidende Kundenkommunikation sind bereits ziemlich eindeutig. So hatte zum Beispiel Direct UK 22 verschiedene Formulare und Diamond Marketing Solutions US (wird später beschrieben) hatte 206 Formulare.

Unternehmen stehen unter starkem Kostendruck. Deshalb setzen viele inzwischen automatisierte Workflows (wie Ricoh Process Director) ein, die sowohl Audit-fähige Berichte zum Beleg der Einhaltung von Vorschriften und ein effizientes Job-Verfolgungs- und -Managementsystem umfassen, um Termine einzuhalten, Kundenzufriedenheit zu gewährleisten und Kunden zu binden.

Ein wichtiger Nebeneffekt von automatisierten Workflows besteht darin, dass Unternehmen oder ihre Druckserviceanbieter mit automatisierten Neudrucken und der Sortierung für Rabatte bei großen Volumen auch Portokosten sparen und natürlich Abfall reduzieren können.

Nicht nur Multi-Channel sondern Omni-Channel – der wichtigste Bestandteil des Kundenerlebnisses bleibt das Druckmedium

„In unserem digitalen Zeitalter erwarten Kunden Multi-Channel-Erlebnisse, sie wollen immer und überall nahtlos zwischen Kanälen und Geräten wechseln können.“ Accenture*

Heute erwarten Verbraucher über mehrere Kanäle angesprochen zu werden: gedruckt, online und mobil. Wenn Sie sich mit einer Frage an das Call-Center wenden, erwarten Sie, dass man dort ihr Konto und die Bedingungen des letzten Angebots kennt. Deshalb gehört die Marketingkommunikation in zunehmendem Maß zur entscheidenden Kommunikation. Das bedeutet, dass diese Kommunikation verwaltet und gesteuert werden muss – genauso wie die herkömmliche Transaktionskommunikation.

Die zentralisierte Verwaltung von Marketing-Objekten, die Optimierung von On-Demand-Ausgabeanfragen, die Etablierung von maßgeschneiderten Materialien und die Verwaltung der Kommunikation über mehrere Medien hinweg sowie Web-to-Print-Aufträge sind wesentliche Bestandteile einer erfolgreichen Multi-Channel-Strategie.

Trotz gegenteiliger Voraussagen wird der Druckbereich von Bedeutung bleiben. In einigen Situationen – wenn der Kunde aktiv werden muss – ist das Druckmedium einfach die beste Form der Kommunikation. Beispiele sind Zahlungsaufforderungen, Mahnungen und Direktwerbungskampagnen zur Neukundengewinnung. Somit ist es nicht überraschend, dass immer mehr Marken den einzigartigen Wert von Druckmedien als Teil der gesamten Markenerfahrung verstehen. Anstatt Druckmedien durch elektronische Darstellungen zu ersetzen, suchen moderne Marken nach Wegen, den Wert jedes einzelnen Kommunikationsmediums zu maximieren.

Impact on brands

Auf die Technologie kommt es an

Die von Ihnen verwendete Lösung sollte umfassende Workflows und integrierte Drucktechnologien umfassen, um Druckjobs, Kundenkommunikation und die Anforderungen an Postsendungen zu optimieren. Dies lässt sich am einfachsten dadurch erreichen, dass jegliche Kommunikation über alle Kanäle betrachtet wird, wodurch nicht nur die Effizienz gesteigert, sondern auch die Integrität entscheidender Dokumente aufrecht erhalten werden kann.

Unsere Lösungssuite für die entscheidende Kommunikation bietet die sichere, automatisierte und hochgradig regulierte Verwaltung wichtiger Dokumente über ein zentralisiertes Portal. So können Sie alle Anforderungen an Vorgaben und Dokumentenintegrität Ihrer Kunden und der Branche erfüllen und gleichzeitig Werbematerialien personalisieren und diese Kommunikation über alle Kanäle – gedruckt, elektronisch, soziale Medien und viele mehr – verwalten.

Ein gutes Beispiel ist Diamond Marketing Solutions (US). Das Unternehmen ist auf die Erstellung, Produktion und Bereitstellung datengesteuerter, personalisierter Kommunikation in Druck- und digitalen Response-Medien spezialisiert. Kürzlich ersetzten sie eine formularbasierte Drucklösung mit 206 verschiedenen Formularen durch eine Lösung, die auf dem Ricoh IP5000 Farb-Tintenstrahldrucker und Ricoh Process Director basiert.

Wachsen mit eigenem Tempo

Um die entscheidende Kommunikation verwalten zu können, müssen Sie ein komplett neues Critical-Customer-Management-System (CCM) implementieren. CCMs eignen sich für große, komplexe Kunden. Doch Sie können eine Lösung Stück für Stück entsprechend Ihren Anforderungen aufbauen.

Ein Beispiel dafür ist TotalFlow DocEnhancer von Ricoh. Dabei handelt es sich um ein Plugin für Adobe Acrobat, mit dem Sie vorhandene variable Datendokumente durch das Einfügen von QR-Codes und/oder Strichcodes auf die Multi-Channel-Kommunikation anpassen können – ohne dass Sie das Ausgangsdokument ändern müssen. Auf diese Art und Weise können Sie Cross-Media-Dokumente zum Zeitpunkt des Drucks anfertigen und nicht, wenn sie erstellt werden.

Zusammenfassung

Benoit Chaterlard

Benoit Chatelard General Manager Solutions, Production Printing Group, EMEA

Die entscheidende Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil jedes Unternehmens. Somit ist es nicht verwunderlich, dass viele Unternehmen oder Druckserviceanbieter, die sich auf die entscheidende Kommunikation konzentrieren, immer mehr Möglichkeiten finden, ihr Geschäft nicht nur im Druckbereich, sondern auch in der Kommunikationsverwaltung auszubauen.

Weitere Einblicke von Ricoh: http://ricoh.de/services-loesungen/production-printing/print-and-beyond/

Quellen