Ricoh auf den Hunkeler Innovationdays 2015

Druck auf Offsetpapier mit Ricoh Pro VC60000

Druck auf Offsetpapier mit Ricoh Pro VC60000

Vollfarbiger Duplexdruck der Papierbahn von Rolle zu Rolle auf der Ricoh Pro VC60000. Neue Inkjet-Kopf-Generation von Ricoh mit 1200 X 1200 DPI Auflösung.

Signature, Booklet and Budget Binding Solution

Signature, Booklet and Budget Binding Solution

Nearline-Verarbeitung der vierfarbig bedruckten Papierbahn auf Hunkeler-Linie mit Abwickelmodul UW6, Folder Merger FM6, Querschneider der Hochleistungsklasse CS6-HS. Das Stapeln der Signaturen über die doppelte Sternradauslage SD7 zu Buchblocks (Budget Binding) oder variablen Booklets mit 8-, 12, 16- oder 20-Seiten Umfang. Produktionsgeschwindigkeit bis 180 Metern pro Minute. Garantiert schonende Verarbeitung dank Qualitätsgütesiegel ‚huncolor’.

Mehr über Ricoh auf den  Hunkeler Innovationdays 2015  (English)

Advertisements

Die Evolution des Druckprozesses in einer vernetzten Welt

Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung hat mittlerweile Zugang zum Internet (Pew Research Center). Da ist es nicht überraschend, dass sich die Rolle der gedruckten Kommunikation im Wandel befindet. Die Herausforderung besteht darin, dass sich die Zeit, die die Menschen mit verschiedenen Medien verbringen, von traditionellen Kanälen wie Radio, Fernsehen und Printmedien hin zum Internet und Mobilkanälen verlagert. Das bedeutet, dass die Rolle der gedruckten Kommunikation im breiten Spektrum aller dieser Medien angepasst und neu definiert werden muss.

Für jedes Medium aufgewendete Zeit vs. Werbeausgaben

Für jedes Medium aufgewendete Zeit vs. Werbeausgaben

Daher ist es nicht überraschend, dass sich die Werbeausgaben auf Online- und Mobilmärkte verlagern. Laut dem PWC Global Entertainment and Media Outlook 2013 wies die Internetwerbung im Jahr 2013 ein Wachstum um ungefähr 16 % und die Mobilwerbung um 47 % auf.

Dies hat weitreichende Auswirkung auf wichtige Bereiche der gedruckten Kommunikation, die für Druckdienstanbieter wichtig sind.

  • Der Umfang an Direktwerbung und Direktmarketing-Katalogen ist durch die letzte Rezession und das Wachstum der elektronischen Medien zurückgegangen. Zwar sind beide weiterhin wichtige Marketingkanäle für die Unternehmen, aber sie werden in immer größerem Maße neben den digitalen Formen der Kommunikation instrumentalisiert.
  • Im Gegensatz zu Direktwerbung und Katalogen, bei denen es sich um unternehmensgesteuerte Marketingaufwendungen handelt, ist der Transaktionsdruck immer mehr verbrauchergesteuert, da die Empfänger ihre bevorzugten Zustellungsmethoden vorgeben.
  • Elektronische Medien haben die Buchbranche tief erschüttert, da sie grundlegend die Dynamik verändern, wie Bücher verkauft und genutzt werden. Buchverlage und Buchdrucker passen sich an die sich schnell verändernde Realität des Marktes an und erschließen neue Geschäftsmodelle, die durch das Publishing in einer Multi-Channel-Welt ermöglicht werden.
  • Online-Werbung, steigende Portokosten und der Wettbewerb durch die elektronischen Medien haben sich auf Zeitungen und Zeitschriften ausgewirkt. Zeitungen und Zeitschriften werden nach wie vor viel gelesen und als zuverlässige Quelle geschätzt, aber die Verlage suchen neue und innovative Wege, um den Druck mit elektronischen Kanälen zu kombinieren.

Unser neues White Paper „Multi-Channel-Kommunikation – Die Evolution des Druckprozesses in einer vernetzten Welt“ untersucht, wie Werbende und Verlage die gedruckten Produkte in einer Reihe von wichtigen Märkten an die Multi-Channel-Realität anpassen können: Direktwerbung und Direktmarketingkataloge, Transaktionsdruck, Bücher sowie Zeitungen und Zeitschriften.

Sie können dieses White Paper hier herunterladen

Die Zukunft gedruckter Bücher liegt in der flexiblen Produktion

Elektronische Bücher sind in Europa noch lange nicht so etabliert wie in den USA, aber die Nachfrage wird steigen. Laut der neuen von Ricoh in Auftrag gegebenen Untersuchung werden dieses Wachstum und weitere Marktdynamiken, die die Verlage und Buchdrucker in Europa beeinflussen, die Zukunft der Buchproduktion gestalten.

Elektronische Bücher machen 20 Prozent des Buchumsatzes in den USA aus, viermal mehr als in den meisten europäischen Ländern, wo gedruckte Bücher immer noch relativ teuer sind und bestimmten EU-Vorschriften und Regelungen einzelner europäischer Regierungen unterliegen. Die aktuelle Untersuchung, die I.T. Strategies im Auftrag von Ricoh durchführte, ergab, dass sogar in den USA fast 70 Prozent der Verbraucher sagen, dass es unwahrscheinlich ist, bis 2016 komplett auf gedruckte Bücher zu verzichten, und dass 60 Prozent der heruntergeladenen elektronischen Bücher gar nicht gelesen werden. Die Buchbranche in Europa und anderen Teilen der Welt unterscheidet sich jedoch sehr von der in Nordamerika. I.T. Strategies sollte dabei diese Einflüsse, die Unterschiede zwischen den USA und Europa in diesen Märkten und die Veränderungen, denen Buchverlage und Buchdrucker in Europa in den kommenden Jahren gegenüberstehen werden, genauer untersuchen.

Highlights

“Das europäische Verlagswesen blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist sehr stark mit der Kultur einzelner Länder verbunden. Somit verfolgen die einzelnen EWG-Mitgliedsstaaten den gemeinsamen Wunsch, ihre jeweilige Kultur zu schützen, wozu auch der Schutz der etablierten Geschäftsmodelle der Buchbranche zählt.”

Major European Country and U.S. Book Statistic Summary, 2012

Major European Country and U.S. Book Statistic Summary, 2012

“Viele der größeren Buchdruckereien/-hersteller haben sich möglicherweise mit Übernahmen und aggressivem Preiskampf um Marktanteile übernommen. Kleinere Buchdruckereien/-hersteller waren von diesem Wettbewerb aufgrund ihrer Konzentration auf regionale und spezielle Produkte (z. B. Kunstbücher) ausgenommen, könnten aber über den Preis an einem gewissen Punkt vom Markt verdrängt werden.”

ebook Share of Retail Revenue, 2010-2018, by Major Country

ebook Share of Retail Revenue, 2010-2018, by Major Country

Der vollständige Bericht Der vollständige Bericht „Wir müssen den Mehrwert von digitalen Drucklösungen hervorheben“, kann von Ricoh Business Driver-Nutzern abgerufen werden. Alternativ können Sie eine Kopie anfordern, indem Sie das folgende Formular ausfüllen.“, kann von Ricoh Business Driver-Nutzern abgerufen werden. Alternativ können Sie eine Kopie anfordern, indem Sie das folgende Formular ausfüllen.

IT Strategies White paper

IT Strategies White paper

Weitere Einblicke zu Ricoh finden Sie unter: http://www.ricoh.de/services-loesungen/production-printing/print-and-beyond/

Rückblende: Hunkeler Innovationsdays 2013 – Produktivität, Performance, Gelegenheit

Software demos were a core part of the Ricoh stand at Hunkeler Innovationdays 2013

Software demos were a core part of the Ricoh stand at Hunkeler Innovationdays 2013

Zu den vielen Punkten, die im Rückblick auf unsere fantastischen Hunkeler Innovationdays im wunderschönen, tief verschneiten Luzern zu bemerken sind, zählt ganz sicher auch die Tatsache, wie viele der Besucher am Stand von Ricoh als erstes nach unseren Workflow- und Software-Lösungen gefragt haben (tatsächlich ging es bei einem Viertel unserer potenziellen Kunden um unsere Software-Angebote). Während diese Messe bisher in erster Linie als Plattform zur Ausstellung von Hardware zu sehen war, hatte ich diesmal mehr denn je den Eindruck, dass die Frage der Leistungsoptimierung von Drucksystemen durch intelligente Workflow-Lösungen – und auf diesem Weg sogar die Erschließung neuer Anwendungen und Märkte – inzwischen zur obersten Priorität für den HID-Besucher geworden ist. Und der gehört typischerweise der Geschäftsführungsebene an.

Lösungen nehmen zentrale Stellung ein

Die von Ricoh auf der HID 2013 vorgestellten Lösungen nahmen einen prominenten Platz im Zentrum unseres Standes ein, um ihre zentrale Bedeutung einmal mehr zu unterstreichen. Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob der Großteil der Anbieter wirklich schon verstanden hat, wie wichtig es ist, auf dieser Messe vollintegrierte Lösungen – wozu in jedem Fall auch Software gehört – vorzustellen. Wir alle wissen, dass Hardware nicht isoliert arbeitet – sie ist absolut abhängig von der richtigen Software.

Uns hingegen boten die HID 2013 eine hervorragende Gelegenheit, vier nahezu vollkommen neue Kern-Lösungen ins Rampenlicht zu rücken. Jede einzelne darauf ausgerichtet, das volle Potenzial der Hochgeschwindigkeits-Drucksysteme von Ricoh auszuschöpfen, eröffnen sie Unternehmen im Bereich des Produktionsdrucks neue Rentabilitäts- und Produktivitätsfelder – ganz gleich ob im Werbe- oder Buchdruck, im Dienstleistungsbüro oder in der betriebsinternen Druckabteilung.

In unseren Augen bieten unsere TotalFlow-Lösungen drei wichtige Vorteile: Produktivität, Performance und Gelegenheit – eindrucksvoll verkörpert durch die strategischen Lösungen, die wir anlässlich der HID 2013 vorgestellt haben.

DocEnhancer

Das jüngst in Europa angekündigte Tool DocEnhancer ist ein gutes Beispiel. Es ermöglicht Druckdienstleistern die Nachbearbeitung von PDF-Dateien ohne gravierende Verzögerungen, wie sie bei kurzfristigen Änderungen von Inhalten von Direkt-Mailing-Kampagnen sonst üblicherweise auftreten. Durch den Einsatz von DocEnhancer lassen sich bedeutende Produktivitäts- und Performance-Steigerungen erzielen, da Druckkampagnen reibungslos und termingerecht geführt werden können.

TotalFlow Cadence for Publishing

Auch TotalFlow Cadence for Publishing, in Kürze in Europa verfügbar, ermöglicht ein effizientes, umfassendes Management des Produktionsprozesses von A bis Z. Beispielsweise die automatische, schubweise Zusammenfassung von Büchern auf der Grundlage besonderer, flexibler Kriterien. Cadence eröffnet die Möglichkeit, in den Markt für digitalen Buchdruck in sehr kleinen Auflagen einzutreten. Druckdienstleistern, die bereits in diesem Sektor tätig sind, verleiht diese Lösung zusätzlichen Schub.

Ricoh ProcessDirector Express

Die ProcessDirector Express-Software von Ricoh bietet Kunden eine einfach zu bedienende durchgehende Workflow-Lösung für das Management von Transaktionsdatenströmen im PDF-Format. Sie bietet mittelständischen Unternehmen das Leistungspotenzial und die Modularität der bewährten Ricoh Process Director Software, die jetzt ebenfalls von Ricohs jahrzehntelanger Erfahrung mit größeren Dienstleistern im Werbe- und Transaktionsdruck profitieren können. Eine grafische Benutzerschnittstelle ermöglicht dem Anwender durch Drag-and-Drop-Symbole die Abbildung von Workflow-Prozessen. Gleichzeitig können Bedingungen hinzugefügt werden, die geschäftliche Entscheidungen in Bezug auf die Handhabung bestimmter Jobtypen automatisieren. Die integrierte Mailroom Integrity-Lösung mit Scanning-Technologie ermöglicht das Tracking von Postwurfsendungen. Ricohs ProcessDirector Express mit Workflow-Ersteller kommt schon bald auf den Markt, und Kunden, die in diese Lösung investieren, werden sowohl ihre Performance als auch ihre Produktivität signifikant steigern.

InkSuite

Die in Europa bereits verfügbare InkSuite bietet InkSavvy, ein leistungsstarkes Tool, das den Tintenverbrauch optimiert und deutliche Kosteneinsparungen in diesem Bereich ermöglicht. Berechnungs- und Überwachungsmodule komplettieren die Suite, die darauf ausgelegt ist, in finanzieller Hinsicht das Beste aus jedem IP5000-basierten Farbsystem herauszuholen.

Benoit Chaterlard

Benoit Chatelard General Manager Solutions, Production Printing Group, EMEA

Produktivität, Performance, Gelegenheit

TotalFlow bietet Unternehmen meiner Meinung nach klare Vorteile. Und genauso sahen das viele der Besucher, die wir diesen Monat an unserem Stand bei den HID begrüßen konnten und die gekommen waren, um mit uns darüber zu sprechen, wie Ricoh sie beim Ausbau ihres Unternehmens in Sachen Druck und darüber hinaus unterstützen könne. Die Antwort: Mit erstklassigen Workflow-Lösungen im Herzen eines jeden Systems.

Transaktionsdruck bei den Hunkeler Innovationdays 2013

IP500GB

Transaktionsdruck ist unbestritten Teil des Erbes von Ricoh und InfoPrint. Seit der Markteinführung des ersten Farb-Tintenstrahldruckers von Ricoh im Jahr 2007 haben unsere Kunden mehr als 35 Milliarden Drucke erstellt.Gleichzeitig ist Transaktionsdruck jedoch ein Feld, das sich ständig weiterentwickelt, um den Anforderungen jedes Kunden gerecht zu werden.

Und genau aus diesem Grund wollten wir bei den Hunkeler Innovationdays zwei unterschiedliche Transaktionsdruck-Anwendungen im praktischen Einsatz vorstellen.

Württembergische Versicherung AG – Mono Inkjet auf Vordrucken

Personal insurance group Württembergische Versicherung  AG

Personal insurance group Württembergische Versicherung AG customer letters, printed on InfoPrint 5000GP

Bildunterschrift: Kundenanschreiben der Personenversicherungsgruppe Württembergische Versicherung AG, gedruckt auf InfoPrint 5000GP

Die Personenversicherungsgruppe Württembergische Versicherung AG hat sich für die Lösungen von Ricoh entschieden, um ihre Kundenanschreiben zu den neuesten Versicherungsnachrichten und Änderungen im Versicherungsrecht zu erstellen. Hierfür wurden die bereitstehenden Vordrucke im Ricoh Document Center in Deutschland mit den spezifischen Angaben eines jeden Kunden und seines zuständigen Versicherungsberaters sowie einem Bild personalisiert. Darüber hinaus wurde ein QR-Code eingefügt, der zur Website des Versicherungsunternehmens führt und auf längere Sicht zu einem PURL und der eigenen Seite jedes Kunden weiterleiten wird. Bei Hunkeler war der digital gedruckte QR-Code mit der Website von Ricoh verlinkt.

Der BonusClub – Farbdruck

Der InfoPrint 5000 GP präsentierte sich im Einsatz für einen besonders datenlastigen Job, der im Ricoh Document Center in Deutschland für BSW ausgeführt wurde.  Der BonusClub. Das Treueprogramm verteilt an seine Mitglieder – 600.000 Haushalte – vierteljährlich ein 8-seitiges Heft im A4-Format, das Gutscheine und Rabattmarken von mehr als 20.000 Einzelhändlern enthält. Für die kurz vor Weihnachten produzierte Ausgabe wurden Gutscheine gewählt, die den spezifischen Kaufgewohnheiten eines jeden Kunden entsprachen. Der Inhalt bestand somit zum Großteil aus variablen Daten, die von Ricoh verwaltet wurden.

IP5000MPline

Fragen an Peter Williams: Anpassung an sich verändernde Marktsituationen Ziel: Die Marktführerschaft von RICOH im Produktionsdruck nachweisen

F1: RICOH stellt auf den Hunkeler Innovationdays aus: Was dürfen die Besucher erwarten?

Peter Williams, Executive Vice President, Head of Production Printing Business Group, Ricoh Europe

Peter Williams, Executive Vice President, Head of Production Printing Business Group, Ricoh Europe

RICOH ist an den Hunkeler Innovationdays einer der Hauptaussteller. Wir stellen die Spitzenprodukte unseres umfangreichen Portfolios für den digitalen Produktionsdruck sowie neue Lösungen vor.. Damit vermitteln wir den Besuchern einen Einblick in die neuesten Technologien welche für traditionelle Transaktionsmärkte als auch speziell für den Akzidenzdruck entwickelt wurden. RICOH zeigt Lösungen und Dienstleistungen, die vom Werbedruck über den Buchdruck bis hin zum Transaktionsdruck reichen und die den Unternehmen vermitteln, wie sie ihr Geschäft mittel- bis langfristig anpassen und auch weiter ausbauen können.

Die Märkte für den Transaktions- und Akzidenzdruck befinden sich in einer Phase tiefgreifender Veränderungen. RICOH ist hier mehr als nur ein Anbieter; wir sehen uns als Partner unserer Kunden. Mit unseren verbesserten Druckdienstleistungen und Lösungen helfen wir den Druckereien, zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen. Dabei geht es unter anderem darum, wann und wo sie investieren, welche Anwendungen und Chancen sie nutzen und welche neuen Dienstleistungen sie anbieten sollten. Das hält sie auf dem Pfad der Wirtschaftlichkeit und wird ihren Geschäftszielen gerecht.

Das Portfolio der Produkte und Dienstleistungen, welches RICOH an den Hunkeler Innovationdays ausstellt, reicht von europäischen Aktualisierungen für die InfoPrint 5000, dem völlig neuen Einzelblatt-System ProTM C901 Graphic Arts + bis zu Ergänzungen für das RICOH TotalFlow Workflow-Paket. Ebenfalls präsentieren wir den neuen „Digital or Offset Calculator“, der allen Teilnehmenden des RICOH Business Driver Programms zur Verfügung steht und ermittelt, welches Produktionsdruckverfahren für einen bestimmten Auftrag am wirtschaftlichsten ist.

F2: Die Notwendigkeit der Druckereien, ihre Dienstleistungen weiterzuentwickeln und auszubauen, ist ein Schwerpunktthema an den Hunkeler Innovationdays. Welche Tipps kann RICOH hier geben?

Sehen wir uns einmal die Grundlage fast jeder Kommunikation an – die Daten. Alles dreht sich nur um sie. Immer mehr Unternehmen sind mit einer explosionsartigen Zunahme von „Big Data“ konfrontiert, sei es aus sozialen Netzwerken, volumenintensiven Geschäftstransaktionen, Protokollen, Analysen und Überwachungsanwendungen. Hier bietet sich den Transaktions- und Akzidenzdruckereien die vielversprechende Chance, aus den in diesen Daten enthaltenen Informationen wegweisende Einblicke abzuleiten und einen kritischen Geschäftswert zu generieren. Unternehmen, die den unzähligen Chancen die dieser massive Datenstrom der Druckproduktion bietet, keine Aufmerksamkeit schenken, werden in den kommenden Jahren um ihre Wettbewerbsfähigkeit fürchten müssen.

RICOH ist davon überzeugt, dass die Frage nicht lautet, wie man das Management von Big Data organisiert, sondern wie man den Ideenreichtum über die Grenzen der Daten hinaus weiter fördert. Hier müssen Unternehmen und Druckdienstleister wissen, wo die Analyse-Paralyse endet und das Handeln beginnt, oder wir werden niemals in der Lage sein, die Vorteile dieser neuen Ära der kundenorientierten Innovation für uns zu nutzen. Um unseren Kunden zu helfen, die Chancen zu ergreifen, die diese datenintensive Umgebung bietet, haben wir die vorhersagende Datenanalyse entwickelt. Dieser neue Service soll die europäischen Unternehmen und deren Marketing- und Druckdienstleister dabei unterstützen, die Vorteile von Big Data in vollem Umfang auszuschöpfen und diese Daten zu nutzen, um den Erfolg von Marketingkampagnen zu verbessern, indem nur Kunden mit einer großen Reaktionswahrscheinlichkeit angesprochen werden. Die Lösung umfasst einen schrittweisen Prozess, der die Software und Dienstleistungen von RICOH kombiniert, um Marketing-Ziele zu benennen, zukünftiges Kundenverhalten vorherzusagen und dann auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse ein zielgenaues Kundenprogramm aufzubauen.
Viele Branchen, vom Einzelhandel bis zum Banken- und Finanzsektor, nutzen die Datenanalyse bereits. Die Druckindustrie beginnt jedoch erst jetzt, von der Fülle der verfügbaren Daten zu profitieren. RICOH setzt sich mit Nachdruck dafür ein, dass die Druckereien durch die richtige Datenanalyse und innovative Kundenprogramme erfolgreich sind und Gewinne machen.

Bevor ein Druckdienstleister sich jedoch den Daten oder überhaupt einem neuen Service-Bereich zuwendet, muss er zuerst einmal seine eigenen Stärken analysieren. Nur wenige Anbieter werden sich über Nacht zu einem Marketing-Dienstleister wandeln können. Viele werden es vorziehen, ihr Ziel Schritt für Schritt, Service für Service, zu erreichen.

Für gewöhnlich gibt es zahllose Möglichkeiten, beginnend beim vorhandenen Kundenstamm, um neue Dienstleistungen einzuführen. Auf diese Weise können sie sich gezielt auf Nischen konzentrieren, in denen sie Werte schöpfen können, ohne dabei ihr Kerngeschäft, den Druck, zu vernachlässigen.

Die Mehrzahl der heutigen Kampagnen besteht aus einem Mix aus Online-, E-Mail-, Print- und anderen Kommunikationskanälen. Die Kunden suchen oft einen Anbieter, der das Komplettmanagement der Kampagne übernimmt, damit diese über ihre gesamte Breite hinweg durchgängig geführt wird. Mit der neuesten Cross-Media-Software und dem Digitaldruck können die Druckdienstleister diese Aufgabe genauso gut übernehmen wie spezielle Internetagenturen. Zudem ist die Handhabung der neuesten Cross-Media-Tools einfach zu erlernen und es gibt auch gehostete Versionen, so dass der Druckdienstleister die Software nicht lokal installieren muss.

F3: RICOH hat mit seinen digitalen Einzelblatt-Farbdrucksystemen große Fortschritte gemacht. Wie halten Sie die starke Position in diesem Bereich aufrecht?

Hier dreht sich alles um Innovation und die Entwicklung von Produkten für unsere Kunden, darum über den aktuellen Horizont hinauszublicken und zukünftige Herausforderungen des Marktes erkennen, die es dann zu bewältigen gilt. Es ist kein Zufall, dass RICOH Europe nur drei Jahre, nachdem es die Absicht erklärt hatte, die Marktführerschaft bei Farbproduktionsdruckern zu übernehmen, bereits die Nummer 1 in diesem Segment geworden ist. Tag für Tag bieten wir unseren Kunden viel mehr als nur Technologie. Druckdienstleister in den Bereichen Commercial und Corporate Print bestätigen RICOH als Marke Ihrer Wahl. Das liegt vor allem daran, weil sich Produkte wie das RICOH ProTM C901 Graphic Arts System in Verbindung mit unserer Dienstleistungsphilosophie und dem RICOH Business Driver Programme im Drucksaal – und in den Vorstandsetagen – als wirkliche Trumpfkarten im Alltagsgeschäft erwiesen haben.

Außerdem bleiben unsere Anstrengungen, den Kunden eine Perspektive aufzuzeigen, die über den reinen Druck hinausgeht, im Mittelpunkt der rasanten Entwicklungen im Produktionsdruck. Das zeigt sich auch an unserem vielfältigen Portfolio, das Lösungen für die High-End Endlosdruck-Produktion und den kleinauflagigen Einzelblatt-Druck abdeckt, sowie an der Markteinführung neuer Systeme wie der RICOH Pro™ C901s Graphics Arts +, welches den Akzidenz- und Unternehmensdruckereien noch mehr Produktivität, Flexibilität, Qualität und Rentabilität bietet. Gleichzeitig wird die Produktefamilie InfoPrint 5000 durch ständige Weiterentwicklung immer leistungsstärker. Unser plattformneutrales Konzept und die vielfältigen Services und Supportleistungen tragen dazu bei sicherzustellen, dass jeder Kunde die beste Investitionsrendite erhält.

F4: Inwiefern hilft die Nachhaltigkeitsstrategie von RICOH den Akzidenzdruckereien, neue Kunden zu gewinnen?

Hier ist vor allem das Carbon Balanced Printing Programme von RICOH zu nennen, welches die wachsende Nachfrage nach nachhaltigem Druck erfüllt und das Interesse neuer Kundengruppen weckt. Da Umweltbelange bedingt durch sich ändernde staatliche Vorgaben zunehmend im Mittelpunkt stehen, ist uns bewusst geworden, wie wichtig es ist, ein Programm zu erarbeiten, das unseren Kunden erlaubt, ihren Kunden noch umweltfreundlichere Lösungen anzubieten. Im Rahmen eines Dreistufenplans zum Analysieren, Optimieren und Neutralisieren der durch den Druck generierten CO2-Emissionen sind wir in der Lage, unsere Kunden dabei zu unterstützen, branchenübergreifend kohlenstoffneutrale Druckabläufe einzurichten.

Bei unserem Kunden Multicopy Leeuwarden stellt die soziale Verantwortung des Unternehmens ein Schwerpunktbereich dar, weil der nachhaltige Druck bei vielen seiner Großkunden weit oben auf der Wunschliste steht. Durch die Teilnahme am RICOH Carbon Balanced Printing Programm und den Einsatz von Produkten wie des Drucksystems RICOH Pro™ C901 ist Multicopy Leeuwarden in der Lage, seinen Kunden kohlenstoffneutrale Produkte anzubieten, gleichzeitig die eigene Druckinfrastruktur zu optimieren und die anfallenden CO2-Emissionen zu minimieren.

Crossprint, ein weiterer RICOH-Kunde, hat sich als erstes britisches Unternehmen am RICOH Carbon Balanced Printing Programme angemeldet. Dieser Schritt erfolgte im Rahmen einer bereits seit 2004 laufenden Umweltinitiative, welche alle Aspekte umfasst, angefangen bei der ökologischen Fabrikation, die eine A-Klassifizierung für das Energieprogramm besitzt, bis hin zur Umstellung der Energieversorgung auf 90% Sonnenenergie, umfasste. Da sich auch die Kunden von Crossprint zunehmend der Bedeutung der Nachhaltigkeit bewusst wurden, hatte das Unternehmen, das nun kohlenstoffneutrale digitale Drucke anbieten konnte, einen wichtigen USP in der Hand. Außerdem hat dieses Angebot die allgemeine Anerkennung, die das Unternehmen für seine Umweltinitiativen bei den Kunden genoss, weiter erhöht.

F5: Das Motto von RICOH lautet: „imagine. change.“ Was bedeutet das für den Produktionsdruck?

„imagine. change.“ drückt aus, wie wir mit unseren Kunden und Partnern zusammenarbeiten möchten, um uns anzupassen und zu wachsen. Wie wirmit unseren Produkten und Dienstleistungen über die Grenzen des reinen Produktionsdrucks hinauszugehen um die steigenden Anforderungen des Endkunden, d. h. des Verbrauchers, zu erfüllen. RICOH hat es sich schon immer zum Ziel gesetzt, seinen Kunden die Geräte, Software, Beratung und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um mit ihrem Geschäft neue Maßstäbe zu setzen. Jedes Jahr bringen wir neue und innovative Technologien auf den Markt, die unseren Kunden helfen, neue Märkte zu eröffnen, neue Geschäftschancen für ihre Kunden zu erschliessen, aber gleichzeitig die Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

So arbeiten wir im Akzidenzdruck mit Kunden auf der ganzen Welt zusammen, um deren Geschäft umzugestalten, damit sie nicht mehr nur reine Druckdienstleistungen sondern umfassende Marketingprogramme anbieten können, die Datenanalysen, Marketing-Asset-Management, Web-to-Print und weitere Lösungen beinhalten und die den Kunden unserer Kunden in ihrer Gesamtheit einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Weitere Beispiele für das Motto „imagine. change.“ sind Innovationen bei Inkjet-Druckköpfen und Tinten sowie unser Business Driver Programme. Genauso finden wir neue Wege, um gedruckte Seiten mit dem Internet und mit sozialen Medien zu verknüpfen. Hier spielt unsere Clickable Paper Technologie in einer Welt, in der das Web und der Mobilfunk immer stärker in den Mittelpunkt rücken, eine wichtige Rolle. Doch das sind nur einige, wenige Beispiele.

Kurz gesagt, spiegelt das Motto „imagine. change.“ die Schwerpunkte wider, die RICOH setzt, um sich in einem Klima der technologischen Veränderungen mit neuen Ideen und neuen Arbeitsweisen weiterzuentwickeln. Damit versprechen wir den vorhandenen und zukünftigen Kunden, immer nach vorn zu schauen und Komplettlösungen zu liefern, die ihnen dabei helfen, den sich ändernden Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden und unabhängig von der Entwicklung der Druckindustrie neue Umsätze zu generieren, die Produktivität zu erhöhen und effizienter zu arbeiten, um die Kosten zu senken

Ricoh: Auf zu den Hunkeler Innovationdays– Topmanager Benoit Chatelard zum Transaktionsdruck

Benoit Chaterlard

Benoit Chatelard, Geschäftsführer Solutions, Produktionsdruck, EMEA

Warum stellt Ricoh Europe auf den HIDs aus?
Die Vorbereitungen für unseren HID-Auftritt laufen auf Hochtouren. Hunkeler zählt zu den wichtigsten Partnern von Ricoh Europe, und die Hunkeler Innovationdays haben sich zu einem echten Großereignis unserer sich im Umbruch befindlichen Branche entwickelt. Wir freuen uns auf diese Chance, unser Engagement für den Transaktionsdruck herauszustellen – mit etlichen Neuerungen in unserem Portfolio, die vor dieser Klientel ihren Einstand feiern.

Mehr als eine Milliarde A4-Drucke pro Quartal sprechen für sich: Unsere Familie InfoPrint 5000 ist im Transaktionsdruck nicht mehr wegzudenken. Bereits bekannt von den Hunkeler Innovationdays 2011 ist die InfoPrint 5000 MP – eine ebenso robuste wie vielseitige Einstiegslösung für Druckdienstleister, die die Umstellung vom Laser- auf den Inkjetdruck forcieren möchten. Zu den Neuerungen der InfoPrint 5000-Reihe, die wir dieses Jahr im Gepäck haben werden, zählt auch eine Europapremiere: der InfoPrint Extended Media Dryer, der dem Transaktionsdruck ein vielfältigeres Materialspektrum erschließt.

Welchen Nutzen bringt Ricohs Wertkette den europäischen Dienstleistern im Transaktionsdruck? Was gibt es Neues von Ihren Kunden zu berichten?

Seit unseren Anfängen als IBM Printing Systems haben wir dem Transaktionsdruck durch den Digitaldruck immer wieder neue Horizonte eröffnet. Besonders spannend ist dieser Tage die Verbindung neuartiger Marketingkonzepte zu einer, wie ich es nenne, Verkettung glücklicher Umstände, einem „perfect storm“, für die Branche. Erst kürzlich haben wir eine Studie von IDC über den Zusammenhang zwischen dokumentengesteuerten Geschäftsprozessen und dem Umsatz gesponsert („Organizational Blind Spot: The Role of Document-Driven Business Processes in Driving Top-Line Growth“, IDC, September 2012). An der Bedeutung der Transaktionsdokumente bezüglich der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung lässt sie keinen Zweifel: Mehr als 60 Prozent der Verbraucher gaben an, dass sie bei Unzufriedenheit mit dem Dokumentenhandling ihres Anbieters zur Konkurrenz wechseln würden. An genau diesen Dokumentenprozessen aber haben Transaktionsunterlagen (Kontoauszüge, Rechnungen usw.) einen enormen Anteil – und werden damit zu einem zentralen Instrument der Kundenpflege und Gewinnsteigerung.

Für Ricoh sind in jüngster Zeit mehrere Installationen im Transaktionsdruck hinzugekommen – nicht zuletzt bei führenden Banken und Telekommunikationsunternehmen Europas. Unsere Erfahrung, die mittlerweile mehrere Jahrzehnte umspannt, nutzen wir zur horizontalen und vertikalen Erweiterung unserer Zusammenarbeit mit Dienstleistern im Akzidenz- und Transaktionsdruck – in Form neuer Anwendungen, Softwareprodukte und Dienstleistungen, von denen wir etliche auf den Hunkeler Innovationdays präsentieren werden.

Von der Hardware einmal abgesehen: Welchen Mehrwert bietet Ricoh seinen Kunden im Transaktionsdruck?
Dass wir unseren Beitrag keineswegs auf Drucksysteme beschränkt sehen, kommt in unserem Motto „Print and Beyond“ zum Ausdruck. Unser Bekenntnis zu langjährigen Partnerschaften mit unseren Kunden verschafft uns den Vorteil einer ganzheitlichen Sicht der Transaktionsdrucklandschaft: Der Maschinenpark ist wichtig, aber eben nur ein Teil des Ganzen. Eine weitere wesentliche Voraussetzung für einen Service der Spitzenklasse sind Daten – nicht nur als Material für den Eindruck in Transaktionsdokumente, sondern auch als wertvolle Ressource zur Optimierung der Kundenansprache in Marketing und Vertrieb – und damit zur Steigerung des Marketing-ROI. Für unsere Kunden, bei denen in der Regel Millionen von Transaktionsdokumenten wöchentlich anfallen, geht es dabei um enorme Datenmengen, die sogenannten „Big Data“. Wer diese für die Zwecke des Präzisionsmarketings (ein weiteres Schlüsselkonzept von Ricoh) aufbereiten will, benötigt leistungsstarke Tools wie Predictive Data Analytics, die zukunftsbezogene Datenanalyse. Ein Gespräch zu den Grundlagen dieser Technologie, das ich unlängst mit einem unserer Experten in den USA geführt habe, ist als Video abrufbar.

Welche Neuerungen in Ihrem Portfolio finden unter europäischen Transaktionsdruckdienstleistern den größten Zuspruch?
Der Dialog mit unseren Kunden im Rahmen langjähriger Partnerschaften vermittelt uns ein klares Bild ihrer Wünsche und Anforderungen. Wir wissen, „wo der Schuh drückt“. Ein brennendes Thema für Transaktionsdruckdienstleister sind derzeit Services und Lösungen mit Mehrwert. Auf den Hunkeler Innovationdays geben wir einen Überblick über unsere jüngsten Innovationen – beispielsweise Ricoh ProcessDirector Express, eine A-bis-Z-Workflow-Suite für das mittlere Marktsegment zur Verwaltung von Transaktionsdatenströmen. Mit Mailroom Integrity, einer in den Workflow integrierten Lösung, lassen sich die Abläufe bis zum Versand verfolgen. Eine weitere Neuerung, die von sich reden machen dürfte, ist TotalFlow DocEnhancer – ein Plug-in für Adobe Acrobat, das Transaktionsdruckdienstleistern neue Geschäftsbereiche, beispielsweise im crossmedialen Marketing, erschließt. Hinzu kommt InfoPrint 5000, unsere speziell auf den Transaktionsdruck zugeschnittene Familie von Inkjetdruckern. Neu dabei ist der InfoPrint Extended Media Dryer, der den Druck auf zusätzliche Papiersorten ermöglicht – Voraussetzung für Transaktionsdokumente mit besonderer Note.

Last, but not least, präsentieren wir – getreu unserem Leitbild, Gesamtlösungen für all unsere Kunden anzubieten – TotalFlow Cadence, eine neue Automatisierungslösung für das Verlagswesen. Kurz, unser HID-Aufgebot veranschaulicht die lückenlose Wertkette, die wir von der Produktionsplanung hin zu Veredelung und Weiterverarbeitung geschaffen haben. Einmal mehr transportieren wir so unser Credo „Print and Beyond“.

Wie werden Sie ganz persönlich die Hunkeler Innovationdays erleben?
Für mich sind es bereits die sechsten Hunkeler Innovationdays. Highlights der vergangenen Jahre waren der Austausch mit unseren Kunden, der Besuch ihrer aufschlussreichen Präsentationen und natürlich das Wiedersehen mit guten Bekannten bei Hunkeler. Auch im kommenden Monat wird es sicher wieder eine wegweisende Veranstaltung – und ich kann es kaum erwarten, vor Ort noch mehr über unsere Aktivitäten in Sachen „Critical Communications“ zu verraten!

Benoit Chatelard
General Manager Solutions, Production Printing Group, EMEA

Ricoh wird auf den Hunkeler Innovation Days eine große Präsenz zeigen.